Sekundarschule

Rückblick auf die Klassenlager der 3. Sekundarklassen

6. - 10. September 2021

Nicht alle Generationen blicken auf eine derart freudvolle Schulzeit zurück, wie es unsere Schüler*innen tun werden können. An eines jedoch erinnern sich die meisten von uns sehr gerne: ans Klassenlager!

Trotz anspruchsvoller und sich ständig ändernder Rahmenbedingungen und Unsicherheiten durch Corona-Vorgaben haben unsere Klassenlehrpersonen der 3. Sekundarklassen ein Meisterstück der agilen Organisationskunst vollbracht. Zusammen mit Fachlehrpersonen und Begleitpersonen konnten alle vier Lager erfolgreich durchgeführt werden: vom Tessin bis an den Bodensee und von der Romandie bis ins Toggenburg waren die vier Klassen während einer Woche quer durch der Schweiz verteilt.
Die Schulleitung bedankt sich bei allen Beteiligten herzlich für diesen beispiellosen Einsatz für unsere Schüler*innen des dritten Jahrgangs!

Daniela Schoch & Sven Decurtins


Klassenlager der Klasse 3a (Lorenz Vontobel) in Kreuzlingen
Klassenlager der Klasse 3b (Beat Geser) in Wildhaus
Klassenlager der Klasse 3c (Roger Ita) in Arcegno, TI
Klassenlager der Klasse 3d (Sabine Immler) am Lac de Joux in Groenroux, L’Abbaye
Aktivitäten
Aktivitäten
Aktivitäten
Aktivitäten
Aktivitäten
Aktivitäten
Aktivitäten
Aktivitäten
Aktivitäten
Aktivitäten


Alternativwoche der Klasse 2a

28. Juni - 2. Juli 2021

Montag, der 28. Juni. Während die anderen 1. Sekundarschülern in den Car stiegen, konnten wir uns zuerst einmal auf zwei Stunden Mathematik freuen. Nach diesen kopflastigen Lektionen, durften wir uns als Belohnung in der Badi Hinwil abkühlen. Am Nachmittag ging es schon weiter mit einem Projekt über das Thema Nachhaltigkeit, welches wir am kommenden Freitag beenden und vorstellen konnten.

Am Dienstag, pünktlich um 8:50 Uhr stand die ganze Klasse 20a beim Bahnhof Hinwil und hielten Ausschau nach dem Bus, der uns nach Rüti bringen sollte.

Nach einem verwirrenden Fussweg durch das Industriegebiet, entdeckten wir schließlich das Logo der Trampolinhalle. Schuhe ausziehen, Wertsachen in den Spind legen und dann ging es schon auf die Trampoline.

Nach zwei lustigen und anstrengenden Stunden verliessen wir ausgepowert das Bounce Lap und obwohl die Wettervorhersage Gewitter angekündigt hatte, liefen wir an der prallen Sonne zur Badi Rüti.

Umgeben vom klaren erfrischenden Wasser, blickten wir nach oben und entdeckten grosse, schwarze Wolken, die nichts Gutes verhoffen liessen. Um vor dem Gewitter zu fliehen, rannten wir zur Bushaltestelle, wurden dabei aber vom Regen erfasst. Wir mussten eine gefühlte Ewigkeit draussen in der Kälte ausharren, bis unsere Rettung kam. Mit dem Bus fuhren wir zurück zum Schulhaus Breite und machten uns einen gemütlichen Filmnachmittag.

Mittwoch: Das Wetter machte uns schon wieder einen Strich durch die Rechnung. Anstatt die schöne Aussicht vom Bachtel aus zu geniessen, blieben wir im Schulhaus und verbrachten einen entspannten Tag mit Spielen in der Turnhalle und einem Film im Klassenzimmer. Trotz allem konnten wir unsere Wurst doch noch grillieren und genossen einen schönen Vormittag.

Am Donnerstag fuhren wir mit dem ÖV in den berühmten Züri Zoo. In Gruppen erkundeten wir die vielen aussergewöhnlichen Tiere. Nach dem Mittagessen im Zoorestaurant, stand eine Führung zum Thema Bioversität an. Erschöpft von den vielen Eindrücken, stiegen wir ins Tram und fuhren zurück nach Hause.

Wie jeden Freitag hatten wir zwei Lektionen Französisch, weshalb unsere Laune auch im Keller war. Dafür konnten wir an unserem Deutschprojekt weiterarbeiten.

Am Nachmittag hatten wir weitere zwei Lektionen, in denen wir unser Nachhaltigkeitsprojekt beenden konnten. Nachdem wir unsere Projekte vorgetragen und die Kirchenuhr 16 Uhr geschlagen hatte, war unsere Alternativwoche vorbei.

Cécile, Sinja, Soraya, Lia und Nina, Klasse 2a